LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
Logo Oekolog
Mostropolis

 

Logo ZSAiO Logo Unterleiten

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung)trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.


 

Polnische Delegation durch „Comenius Regio“ im Ybbstal

gruppenfotoDas Programm „Comenius Regio“ der EU ermöglicht verschiedenste Projekte mit unterschiedlichsten Partnerregionen Europas!
Es ist bereits das 2. Projekt der Fachschule Unterleiten welches seitens der EU unterstützt wird. Das derzeit laufende, deren Abschluss Ende Juni 2015 zu erwarten ist, betrifft berufliche Erstausbildung außerhalb des Unterrichtes durch unterschiedlichste Projekte und Aktivitäten. Die beiden Projektgruppen, d.h. die österreichischen Gruppe als auch die südpolnischen Gruppe setzt sich aus Vertretern der Gemeinde, des Gewerbes und der Schule und Schulaufsicht zusammen! Zahlreiche Begegnungen in Polen und Österreich gingen dem Besuch vom 12.-15.11.14 voraus. Die Schulschwerpunkte der südpolnischen Partnerschule Zywiec liegen im Tourismus, Landtechnik sowie der Pferdewirtschaft. Ziel des diesjährigen Treffens waren Betriebsbesichtigungen bei „Urlaub am Bauernhof“ Betrieben, sowie alternative Energiequellen.
Da in der polnischen Region überwiegend Kohleheizungen anzutreffen sind wurde auch die Hackschnitzelanlage in der Fachschule Unterleiten besichtigt,  aber auch die Betriebskosten von Öl auf Hackschnitzel, sowie die Wartung stießen auf großes Interesse!
Holz als nachwachsender Rohstoff würde genügend zur Verfügung stehen, jetzt gilt es für unsere polnischen Freunde ihre zuständigen Behörden für die Finanzierung einer derartigen Anlage zu gewinnen!
Den Abschluss dieser Mobilität bildete der Besuch des Reitstalles Jagersberger „Großbach“ mit anschließenden Treffen aller am Projekt beteiligten Personen, bei der auch Herr Vizebürgermeister Walter Holzknecht in Vertretung der Gemeinde Hollenstein teilnahm. Um noch mehr über alternative Energiequellen zu erfahren, begaben sich unsere polnischen Gäste tags darauf nach Tulln zu Dipl. Ing. Meisl – eine wahre Kapazität auf diesem Gebiet.
Voraussichtlich tritt unsere Projektgruppe im Jänner 2015 die nächste Aktivität  in die Region zwischen Zakopane und Krakau an!